Wie du dein Leben proaktiv erschaffen kannst

Wir reagieren meist unbewusst auf äussere Auslöser, obwohl wir insgeheim im gleichen Atemzug wissen, dass wir dadurch nur Eines tun werden. Genau. An Energie verlieren. Doch wie können wir dies verändern? Wie kommen wir aus diesem Reaktionsmodus, diesem Autopiloten, diesem Hamsterrad raus? Wie können wir das Leben dahingehend verändern, dass wir der Fahrer unseres Autos werden und nicht zum Beifahrer mutieren und dort viel zu lange sitzen bleiben?



Jemand rückt uns zu nahe auf der Autobahn, obwohl wir die gesetzlich vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten, jemand anderes rempelt uns beim Einkaufen an, damit er/sie vor uns an der Kasse steht und wieder andere lassen uns ihre Wut direkt spüren, obwohl wir sie nicht kennen, nichts mit ihrem Leben zu tun haben und auch keine Verantwortung über ihr Leben und ihre Emotionen tragen.


Massgeblich ist das Bild, das wir von uns selbst haben. Es sind die innersten Überzeugungen, unsere Glaubenssätze, die unser Leben erschaffen. Oder eben nicht. Die äussere Welt ist ein Spiegel der inneren Welt. Immer. Wenn du davon überzeugt bist, dass du nicht liebenswert bist, dann fasst du automatisch und auch verständlicherweise die Schlussfolgerung, dass du eine unerfüllte Partnerschaft haben wirst. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wirst du dir einen Partner anlachen, der dir genau dies spiegelt und die Fehlannahme über dich selbst bestätigt. Du hast es ja schliesslich nicht anders verdient, stimmt’s?


Wenn wir es schaffen, unsere innere Welt zu ändern, so ändert sich auch die Aussenwelt. Mal ehrlich... Wir alle kennen es: Wir sind Meister darin, Menschen zu verurteilen, zu korrigieren und belehren. Aber wir sind nicht gut darin, bei uns selbst zu beginnen. Doch alles beginnt immer in uns drin. Jede Wandlung, jede Verbesserung, jeder Wachstumsschritt.


Man darf und soll sich die schwierigen Fragen stellen: Was hält mich wirklich davon ab, einen tollen Partner kennenzulernen, der mich liebt und schätzt? Warum soll ich finanziell nicht erfüllt sein dürfen? Alle diese Gedanken und Urteile gehören zu unserem Selbstbild, das in unserem Unterbewusstsein abgespeichert ist. Nur 5 Prozent unserer Handlungen im Alltag steuern wir wirklich bewusst. Vielleicht kennt ihr das Eisbergmodell. Wir sehen die beeindruckende Spitze, die in die Höhe ragt, doch der riesige Teil des Eisbergs, der sich im Wasser befindet, sehen wir nicht. Das sind die 95 Prozent. Der erwähnte Autopilot agiert aus diesen 95 Prozent heraus. Vieles ist rational nämlich oftmals nicht zu erklären. Doch wir können das Unterbewusstsein und die Überzeugungen proaktiv ändern. Die Frage ist nur: Wie?


Mit Hilfe eines 3-Punkte-Systems, das euch in all diesen heiklen Situationen im Alltag helfen kann und wird, wenn ihr es euch immer wieder bewusst macht. Diese 3 Punkte unterteilen sich in folgende Aspekte:


- Punkt A = Auslöser, Trigger. Du bist im Büro und dein Chef ist dir gegenüber respektlos.

- Punkt B = Bewertung. Wie bewertest du diese Situation?

- Punkt C = Reaktion. Wie entscheidest du, darauf zu reagieren?


Das Problem liegt darin, dass zwischen Punkt A und Punkt C eine sehr sehr kurze Zeitspanne liegt. Oftmals nur Bruchteile einer Sekunde. Jemand schreit mich an. Schaffe ich es, einen Moment innezuhalten? Oder schreie ich ungefiltert zurück? Wenn du lernst, diesen Zwischenraum zu verlängern, dann werden viele Situationen einfacher. Denn wenn jemand ohne Grund respektlos wird, über wen sagt dies etwas aus? Über dich oder das Gegenüber? Klar, es ist nicht korrekt, dass die Person dich anschreit, aber wir alle haben mal einen schlechten Tag. Solche Dinge passieren eben. Es macht uns auch zu dem, was wir sind: Menschen.


Wenn du dir eine Minute Zeit nimmst für die Bewertung, die Aktion des Gegenübers nicht persönlich nimmst, den Moment annimmst, nicht in den Zerstörungsmodus schaltest sondern in Liebe handelst, dann programmierst du deinen Autopiloten neu. Es geht darum, bewusst im Jetzt zu sein und dabei Umgebung, Körper, Atmung wahrzunehmen. Je entspannter wir sind, desto grösser wird die Spanne zwischen Auslöser und Reaktion. Wir verändern unser Verhalten und agieren statt dass wir immer wieder reagieren.


Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum haben wir die Freiheit und die Macht, unsere Reaktion zu wählen. In unserer Reaktion liegen unser Wachstum und unsere Freiheit. - Viktor Frankl

Je achtsamer du bist, desto stärker kannst du wählen, wie du bewertest und wie du somit handelst. Es ist ja schon so: Wir sehen die Dinge oftmals nicht so, wie sie wirklich sind, sondern wie wir selbst sind. Du, ich, wir alle tragen eine Bewertungsbrille, die durch Erlebnisse entstanden ist. Wir müssen über unsere eigenen Bewertungen bewusst werden, diese überprüfen und nach der eigenen besten Version ausrichten. Und plötzlich sehen wir, dass wir ganz andere Ergebnisse erzielen. Damit wir die Bewertungen ins Positive verändern können, müssen die Glaubenssätze stetig hinterfragt und aufgelöst werden. Mittels dieser Sechs-Schritte-Methode könnt ihr dies auf einfache Weise in eurem Alltag umsetzen:


- 1. Heilung: Bewusst werden, wie du denkst und reagierst

- 2. Fühlen: In Emotionen reinfühlen, sie annehmen und hinterfragen

- 3. Effekt: Welchen Effekt löst es aus, wenn du diesen negativen Gedanken Glauben schenkst

- 4. Umkehrung: Glaubenssatz aktiv umdrehen, denn kannst du dir zu 100% sicher sein, dass der negative Glaubenssatz wirklich wahr ist? Was, wenn du diesen jahrelang fälschlicherweise geglaubt hast?

- 5. Fühlen: Wie ist es, wenn du den neuen Gedanken über dich selbst glaubst?

- 6. Neue Realität: Welche Möglichkeiten ergeben sich? Wie verändert sich das Verhalten und das Leben?


Wenn wir immer wieder an unserer inneren Welt arbeiten, unsere Glaubenssätze analysieren und hinterfragen, ergeben sich viel weniger Triggerpunkte im Aussen. Wenn uns in diesem Moment jemand Vorwürfe macht, die gar nicht stimmen, wir aber unseren Glaubenssatz neu formuliert haben, reagieren wir vollkommen entspannt.


Wenn du nun all diese Eindrücke und Erkenntnisse in ein Statement fassen würdest: Was ist der neue, höchst mögliche, wirklich ehrliche Gedanke über dich selbst? Was ist jetzt für dich möglich?



Fühlt euch umarmt,


Eure Antonella

2 Ansichten